Optimaler Personaleinsatz

Der Psychologe Levi (1987) bezeichnet in seiner Forschungsarbeit den Stress als Fehlanpassung zwischen den Anforderungen der Umwelt und den Bedürfnissen, Fähigkeiten und Erwartungen einer Person. Wenn eine Person nicht angemessen auf die Anforderungen der Umwelt reagieren kann, löst dies in ihr verschiedene krankmachende Veränderungen aus. Diese können auf der mentalen, emotionalen, körperlichen oder Verhaltensebene stattfinden. Das kann als Folge je nach Intensität, Dauer und Häufigkeit zu Krankheiten führen. Für das Arbeitsleben heisst dies, dass beim Einsatz und der Auswahl von Mitarbeitenden eine Abstimmung der persönlichen Ressourcen mit der Arbeitstätigkeit gewährleistet werden sollte.
Eine weitere wichtige Voraussetzung für eine gesundheitsförderliche Gestaltung der Arbeitsbedingungen ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Anforderungen, die sich aus einer Tätigkeit ergeben und den individuellen Voraussetzungen eines Mitarbeitenden, die ihn wiederum dazu befähigen, diese Tätigkeit auszuführen. Dazu gehören nicht nur das notwendige Fachwissen und die erworbenen Kompetenzen, sondern auch persönliche Faktoren wie beispielsweise die körperliche Leistungsfähigkeit, die psychische Verfassung, Selbst- und Sozialkompetenz, die aktuelle Lebensphase oder das Geschlecht (unter Berücksichtigung der Gleichberechtigung). Um die Passung zwischen Anforderungen, Kompetenzen und gesundheitlichen Voraussetzungen sicherzustellen, sollte eine Organisation in den Bereichen der Personalselektion, Personalführung und Personalentwicklung die richtigen Massnahmen treffen.

Wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus? Haben Sie die entsprechenden Personaldiagnostik Verfahren, um die Anforderungen der jeweiligen Jobprofile mit den jeweiligen Fähigkeiten und Kompetenzen von Mitarbeitenden abzugleichen?

Sehr gerne unterstützen wir Sie in der optimalen Auswahl von geeigneten Analyse-Tools.